Jahrmarkt

Aus GorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Jahrmarkt (engl. fair) im Sardargebirge findet viermal im Jahr statt und ist das wichtigste gesellschaftliche Ereignis auf Gor. Der erste Markt ist der Markt von En'Kara, der Markt der ersten Sonnenwende.[1] Der Markt von Se'Var ist der vierte Markt, er fällt auf die Zeit der Wintersonnenwende. Nach den Gesetzen der Priesterkönigen muss jeder Goreaner einmal in seinem Leben eine Reise zu den Jahrmärkten unternehmen.[2]

Bedeutung der Jahrmärkte

Die Jahrmärkte sind das wichtigste gesellschaftliche Ereignis auf Gor. Während der Jahrmärkte sind sämtliche kriegerischen Auseinandersetzungen untersagt, außerdem darf dort niemand versklavt werden.[2]

Die Jahrmärkte bieten den Menschen auf Gor die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zum friedlichen Handel.[3] Schriftgelehrte treffen sich, tauschen ihr Wissen aus und sorgen nebenbei dafür, dass eine einheitliche Schrift und Sprache auf Gor erhalten bleibt. Auf den Jahrmärkten finden Wettkämpfe der Dichter, Sänger und Kaissaspieler statt.

Für die Organisation der Jahrmärkte sind traditionell die Wissenden verantwortlich, praktisch werden die Jahrmärkte mit ihren großen Besucherzahlen jedoch von den Händlern organisiert.[4]

Warenangebot auf den Jahrmärkten

Auf den Jahrmärkten wird mit allen möglichen Waren gehandelt.[2] Wichtige Handelsgüter sind:

  • Wein
  • Textilien, Rohseide und Brokat
  • Geschirr aus Kupfer und Keramik
  • Holz
  • Pelze und Felle
  • Salz
  • Waffen und Rüstungen
  • Sättel
  • Gürtel und Sandalen
  • Schmuckstücke und Ringe
  • Lampen und Lampenöl
  • Medizin
  • Fleisch und Korn
  • wilde Tarns
  • Tharlarions als Zugtiere
  • männliche und weibliche Sklaven und Sklavinnen

Wettbewerbe auf den Jahrmärkten

Auf den Jahrmärkten finden verschiedene Turniere zu einzelnen Kampfarten sowie das wichtigste Kaissaturnier von Gor statt.

Quellennachweis

  1. Heyne Band 2: Der Geächtete von Gor: Kapitel 20, Seite 134
  2. 2,0 2,1 2,2 Heyne Band 3: Die Priesterkönige von Gor: Kapitel 1, Seite 6
  3. Heyne Band 3: Die Priesterkönige von Gor: Kapitel 1, Seite 5
  4. Heyne Band 4: Die Nomaden von Gor: Kapitel 9, Seite 53

Weblinks