In Sklavenketten auf Gor

Aus GorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelbild der 1. Auflage
Bildrechte: Heyne-Verlag
Titelbild der 3. Auflage
Bildrechte: Heyne-Verlag

In Sklavenketten auf Gor ist der elfte Band der Fantasy-Romanreihe von John Norman, die sich mit der Fantasy-Welt Gor befaßt. Der englische Originaltitel Slave Girl of Gor ist 1977 erschienen, die Ausgabe von Heyne 1978. Die deutsche Übersetzung der Ausgabe im Heyne-Verlag ist von Thomas Schlück. Das Umschlagbild der ersten Auflage ist von Esteban Maroto.

Alle Seitenzahlen dieser Referenz beziehen sich auf die erste Auflage, gedruckt 1978.

Handlung

Die Englisch-Dozentin Judy Thornton wird betäubt und wacht nackt an einen Stein gekettet auf einer Wiese auf Gor wieder auf. Zwei Männer, Tellius und Barus, deren goreanisch sie nicht versteht, wollen offensichtlich irgendetwas von ihr und drohen, sie zu töten. Judy kann mit der Frage Var Bina, Kajira? jedoch nichts anfangen. Ein dritter Mann, der Soldatenführer Clitus Vitellius aus Ar, ein bewaffneter Krieger kommt dazu und erhebt Anspruch auf die Kajira. Er besiegt die anderen beiden und führt seine neu erworbene Kajira zu seinem Lager, wobei sie nackt seine Lasten tragen muss. Judy Thornton versucht, da sie kein Goreanisch versteht, als gleichberechtigter Mensch mit dem Krieger zu kommunizieren. Sie muss dabei jedoch feststellen, dass dieser sie als Sklavin behandelt und sie schlägt wenn sie ihm nicht gehorcht. Trotzdem fühlt sich Judy Thornton von ihm angezogen. Sie wird von der Angst beherrscht, Clitus nicht zu gefallen.

Im Lager von Clitus Vitellius erlebt sie, wie sich die Kajira Eta verhält. Zu diesem Zeitpunkt empfindet sie das Benehmen der Kajira schamlos und widerlich. Von Eta wird Judy in die Arbeiten und Aufgaben einer Kajira eingeführt, weigert sich jedoch immer wieder Arbeiten zu erledigen, die ihr unter ihrer Würde erscheinen. Sie erlebt auch, wie die Männer des Lagers sich auf einer Mädchenjagd mit Eta vergnügen. Clitus Vitellius brennt Judy ein Brandzeichen, das Symbol einer Blume, der Sklavenblume oder Dina ein. Nachdem die Wunde verheilt ist, darf Judy das Nachtlager mit Clitus teilen und verliebt sich nach dieser Nacht in ihn. Allerdings muss sie auch erleben, wie sie von Clitus' Männern nach einem Wutausbruch vergewaltigt wird. Nach einem Fluchtversuch bietet ihr Herr ihr die Freiheit an doch sie bittet ihn schließlich auf Knien, bei ihm bleiben zu dürfen. Judy Thornton erkennt, dass die Sklaverei ihr die Freiheit gibt, Frau zu sein, frei jeder Verantwortung und Entscheidung.

Judy Thornton wird mit wertvollen Roben und mehreren Schleiern als Freie Frau verkleidet, um die Wächter abzulenken um den bereits beobachteten Wagenzug leichter überfallen zu können. In dieser Brautprozession reist Lady Sabina aus der Festung von Saphronicus nach Ti am Olni, das zur Salerianischen Konföderation gehört. Der Olni fließt nördlich von Tharna und mündet in den Vosk. Lady Sabina ist von ihrem Vater Kleomenes dem Krieger Thander aus Ti versprochen worden, dem jüngsten der fünf Söhne von Ebullius Gaius Cassius, dem Administrator von Ti. Ziel der Heirat ist, zwischen der Festung von Saphronicus und der Salerianischen Konföderation eine politische und ökonomische Allianz zu schaffen. Auf ihrer Reise nach Ti besucht Lady Sabina auch die vier Lehnsdörfer der Festung von Saphronicus. Da die Stadt Ar diese Verbindung gerne verhindern möchte, bietet sich ein Überfall auf die Reisegruppe an.

Als Lady Sabina wieder in ihrem Zelt verschwindet, nachdem sie eine Kajira ausgepeitscht hat, schickt Clitus Vitellius die verkleidete Judy Thornton los. Sie soll durch das Lager laufen und die Wachen ablenken. Die meisten Wachen folgen ihr, da sie glauben, Lady Sabina vor sich zu haben. Der Anführer der Wachen kann Judy schließlich einfangen und bringt sie zurück ins Lager. Lady Sabina wurde in der Zwischenzeit von Clitus entführt. Als sich die Wachen auf die Verfolgung machen kehren Clitus Männer heimlich zurück in das Lager der Prozession und holen sich die Mitgift, die Kajirae Lehna, Donna, Chanda und Maria von Lady Sabina sowie Judy Thornton zurück.

In Tabukfurt am Verl, einem Bauerndorf in dem der Bauer Thurnus Kastenführer ist, macht die Gruppe um Clitus Vitellius Rast. Thurnus ist einer der bekanntesten Sleenzüchter auf Gor. Neben Ka-la-na-Wein und Paga wird auch Sul-Paga getrunken, ein sehr starker Schnaps, den Kajirae in der Regel nicht vertragen. Thurnus vergnügt sich mit Judy, sehr zum Missfallen seiner Freien Gefährtin Melina. Bina, die Sklavenperle, die ehemalige Lady Sabina wird in Tabukfurt gezwungen, mit den anderen Mädchen vor den jungen Männern des Dorfes wegzulaufen. Wer immer eine der Kajirae fängt, darf sich mit ihr vergnügen. Judy versteckt sich in den Fellen ihres Herrn und wird als einzige Kajira nicht gefunden. Als Clitus Vitellius sie findet und mit ihr schläft gibt er ihr den Namen Dina. Clitus schenkt sie anschließend Thurnus.

Thurnus führt Clitus mehrere Sleen vor. Dabei werden die Kajirae Chanda und Dina von Sleen gejagt und müssen sich selbst in Metallkäfigen einschließen um vor den Sleen in Sicherheit zu sein. Sind sie zu langsam, werden sie vom Sleen verletzt oder sogar getötet. Nach der Jagd schickt Thurnus Dina in seine Hütte. Dabei wirft der junge Bran Loort ein Auge auf sie. In Tabukfurt wird Dina von Melina schlecht behandelt und muss auf den Feldern schwer arbeiten. Auch die anderen Sklavinnen von Thurnus, Sandalenschnur, Verrschwanz, Rübchen und Radieschen mögen Dina nicht besonders, weil sie zu schwach ist, arrangieren sich aber mit ihr. Nachts werden alle Sklavinnen in einen großen Käfig gesperrt, am Morgen öffnet Melina das Schloss und lässt die Mädchen heraus. Während Thurnus auf dem Feld ist, versucht Melina, seine Freie Gefährtin, Dina zu verkaufen. Tupelius Milius Lactantius, genannt Tup Löffelhändler taxiert Dina jedoch auf höchstens ein paar Kupfertarsk. Ein paar junge Männer um Bran Loort vergewaltigen Dina, um Thurnus zu einem Zweikampf um den Kastenvorsitz in Tabukfurt herauszufordern. Thurnus besiegt Bran Loort und seine acht Mitstreiter jedoch mit Leichtigkeit. Bran Loort wird gezwungen das Dorf zu verlassen. Nach dieser Niederlage versucht Melina Thurnus zu vergiften. Tup Löffelhändler ist jedoch mit Thurnus eng befreundet und hat ihr kein Gift sondern ein harmloses Pulver verkauft. Thurnus schenkt seiner Lieblingskajira Sandalenschnur die Freiheit und versklavt stattdessen Melina. Doch Sandalenschnur bittet darum, wieder seine Sklavin sein zu dürfen. Judy Thornton, die Kajira Dina, geht in das Eigentum Tup Löffelhändlers über, der mir ihr Richtung Ar wandert.

In Turmussteine soll Dina von Tup Löffelhändler wieder verkauft werden. Für sechs Kupfertarsk wird sie von Borchoff, dem Hauptmann der Garnison gekauft. Sucha, die Erste Kajira von Turmussteine führt Dina ein. Rask aus Treve lässt sich von den Soldaten Borchoffs gefangennehmen um Turmussteine auszuspähen. Seine Tarnreitern überfallen die Festung und Rask durchsticht Dina die Ohrläppchen um mit einem Draht eine Spange, ein Metallblättchen mit seinem Namen anzubringen. Dann entführt er sie in einem Tarnkorb. Für fünfzehn Kupfertarsk verkauft er sie an einen Sklavenhändler aus Ar, der sie für zwanzig Kupfertarsk weiterverkauft. In Ar wird Dina im Auktionshaus des Publius an der Straße der Brandzeichen angeboten und für einen Silbertarsk an die Pagataverne Glockenkragen verkauft. Ihr neuer Herr, der Wirt Busebius gibt ihr den Namen Teela. In der Taverne von Busebius trifft Teela auch Bran Loort aus Tabukfurt und die Kajira Bina, auch Sklavenperle wieder. Thandar aus Ti, Anführer einer Delegation der Salerianischen Konföderation besucht die Taverne. An Thandar hätte Bina als Freie Gefährtin verheiratet werden soll, wenn Clitus Vitellius sie nicht entführt hätte. Thandar sucht sich ausgerechnet Bina aus, um sich von ihr bedienen zu lassen und vergnügt sich anschließend mit ihr in einer Nische. Aber auch die beiden Krieger Tellius und Barus besuchen die Taverne und kaufen Teela für zwei Silbertarsk.

Die beiden Krieger bringen Teela zu ihrer neuen Herrin, die ausgerechnet Elicia Nevins, eine ehemalige Konkurrentin Judy Thorntons von der Erde ist. Sie gibt ihr wieder den Namen Judy. Lady Elicia erklärt Judy, dass sie als Botenkajira nach Gor gebracht wurde um eine Nachricht zu übermitteln. Dabei eröffnet sie, dass sie Agentin der Kurii ist. Judy Thornton wird mit einem Tarn nach Schendi und von dort mit der Wolke von Telnus nach Cos gebracht. Zwar wird das Schiff von Piraten überfallen, Judy wird jedoch schnell wieder bei einem zwielichtigen Händler aufgespürt. Sie bekommt den neuen Namen Yata. In Telnus auf der Insel Cos muss sie in der Taverne Chatka und Curla des Wirts Aurelion arbeiten. Judy wird aus der Taverne entführt und in den Palast von Belisarius gebracht. Belisarius gibt ihr die Aufgabe, aus Sklavenperlen ein Halsband zu machen. Wie in Trance fügt Judy die Perlen in einer Reihenfolge zusammen, die für Belisarius eine Nachricht ergeben. Anschließend wird sie in die Taverne zurückgebracht. Als sie in Telnus herumläuft entdeckt sie Clitus Vitellius, der verkleidet als Ruderer Tij Rejar in Telnus ist. Um sich an ihm zu rächen verrät Judy Thornton, dass er aus Ar stammt, eine Stadt die mit Cos verfeindet ist. Allerdings tut es ihr danach leid, ihn verraten zu haben, da sie ihn immer noch liebt. Aurelion schickt sie deshalb zurück nach Ar zu Lady Elicia. Das Schiff Juwel von Jad soll sie zuerst wieder nach Schendi bringen. Auch dieser Schiffskonvoi wird angegriffen, diesmal von Schiffen aus Port Kar. Das Schiff auf dem sich Judy befindet wird versenkt und Judy wird von Clitus Vitellius gefunden. Beide werden von Bosk aus Port Kar auf sein Schiff Dorna geholt.

Mit der Hilfe des Arztes Iskander gelingt es Samos in Port Kar, Judy Thornton wieder so in Trace zu versetzen, dass sie aus Sklavenperlen die gleiche Kette zusammensetzt wie für Belisarius. Bosk aus Port Kar gelingt es, die in die Perlen kodierte Geheimnachricht zu entziffern. Sie lautet Halbohr kommt. Während Bosk die Nachricht für sinnlos hält ist Samos entsetzt, da er weiß, dass Halbohr ein hoher General der Kurii ist. Er befürchtet, dass eine Invasion Gors kurz bevorsteht. Anschließend wird Judy nach Ar gebracht, da Samos und Bosk die Hintermänner und Agenten der Kurii fangen wollen. Im Hause von Lady Elicia wird Judy Thornton als Dienstsklavin eingesetzt. Judy darf keine Männer ansehen, da sie sonst mit der Peitsche bestraft wird. Bosk aus Port Kar lässt die Helfer Lady Elicias vom Magistrat Ars verhaften. Dann dringt er in Lady Elicias Wohnung ein, versklavt sie und kennzeichnet sie mit dem Brandeisen. Er gibt ihr den Sklavennamen Elicia. Bosk nimmt Elicia mit nach Port Kar und lässt Judy für Clitus Vitellius zurück.

Zentrale Figuren

Weitere Figuren

Siehe auch