Heimstein

Aus GorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heimstein (engl. home stone) ist die Bezeichnung für einen Stein, der als zentrales Identifikationsmerkmal einer Gemeinschaft verwendet wird. Heimsteine sind meist flache Steine, in die das Familienzeichen oder der Stadtname eingeritzt ist. Der Name Gor bedeutet in allen Sprachen dieser Welt Heimstein.[1]

Heimsteine existierten zuerst in Hütten, die um einen flachen Stein gebaut wurden. In den Stein wurde dann das Familienzeichen eingeritzt. Später wurden Heimsteine auch für Dörfer und Städte benutzt.[1] Der Heimstein eines Dorfes wird üblicherweise auf dem Marktplatz aufbewahrt, der Heimstein einer Stadt auf der Spitze des höchsten Turms. Der Heimstein wird natürlich gut bewacht und bei Anzeichen von Gefahr sofort in Sicherheit gebracht.[2]

Heimsteine können unterschiedliche Größe oder Farbe haben, viele weisen komplizierte Muster auf. Einige ältere Städte, beispielsweise Ar, haben nur einen unscheinbaren kleinen Heimstein, der oft noch aus der Zeit stammt als die Stadt ein kleines Dorf war.[3] Zerbrochene Steine können jedoch nicht mehr als Heimstein dienen.[4]

Bedeutung der Heimsteine

Die erste Bedeutung der Heimsteine war die Abgrenzung zu Außenstehenden, die Bildung einer Gemeinschaft. Der Verlust eines Heimsteins geht daher oft mit der Auflösung der Gemeinschaft einher. Die Gemeinschaftsbildung ist so stark, dass zwei Krieger, die sich sonst bis aufs Blut bekämpfen würden, bis zum Tod Seite an Seite für den Heimstein ihrer Stadt kämpfen werden. Heimsteine werden auf Gor mystisch verehrt, es gibt eine Reihe von Ritualen die sich mit Heimsteinen beschäftigen.[3]

Ein bisher unerfüllter Traum ist ein einziger großer Heimstein für den ganzen Planeten. Allerdings wird auch die Energiezentrale in der Heimstatt der Priesterkönige von Sarm als Heimstein von ganz Gor bezeichnet.[5]

Wichtige Heimsteine

Der Heimstein von Ar ist wenig eindrucksvoll. Er ist klein, flach und von mattbrauner Farbe. In den Stein ist in groben Strichen ein archaischer goreanischer Buchstabe eingeritzt.[6] Der Ubar von Ar trägt an einer goldenen Kette eine medaillon-große Nachbildung des Heimsteins.[7]

Der Heimstein Turias ist von ovaler Form, alt und verwittert und mit dem Anfangsbuchstaben des Stadtnamens versehen.[8]

Der Heimstein von Ko-ro-ba ist klein und flach. Nach der Zerstörung Ko-ro-bas durch die Priesterkönige trug Matthew Cabot den Heimstein jahrelang bei sich.[9]

Der ehemalige Heimstein von Victoria ist ein Topas mit bräunlichen Verfärbungen, die die Umrisse einer Flussgaleere zeigen.[10] Der Heimstein wurde vor über hundert Jahren von Piraten entführt und zerteilt. Er diente seither den Flusspiraten als Erkennungszeichen. Eine Hälfte wurde bei den östliche Flusspiraten um Policrates, die andere Hälfte bei den westlichen Flusspiraten um Ragnar Voskjard aufbewahrt. Nach der Vernichtung der Piraten wurde eine Hälfte dem Hauptmann Aemilianus aus Ar-Station, die andere Hälfte dem Hauptmann Calliodorus zur Aufbewahrung und als Zeichen der Vosk-Liga übergeben. Da ein zerbrochener Stein nicht mehr als Heimstein dienen kann, haben die Mitglieder des Rats von Victoria am Ufer des Vosk einen gewöhnlichen Stein ausgewählt, der neuer Heimstein von Victoria wird.[4]

Quellennachweis

  1. 1,0 1,1 Heyne Band 1: Gor die Gegen-Erde: Kapitel 2, Seite 13
  2. Heyne Band 1: Gor die Gegen-Erde: Kapitel 5, Seite 40
  3. 3,0 3,1 Heyne Band 1: Gor die Gegen-Erde: Kapitel 2, Seite 14
  4. 4,0 4,1 Heyne Band 16: Der Leibwächter von Gor: Kapitel 20, Seite 166
  5. Heyne Band 3: Die Priesterkönige von Gor: Kapitel 18, Seite 90
  6. Heyne Band 1: Gor die Gegen-Erde: Kapitel 12, Seite 93
  7. Heyne Band 1: Gor die Gegen-Erde: Kapitel 14, Seite 100
  8. Heyne Band 4: Die Nomaden von Gor: Kapitel 26, Seite 200
  9. Heyne Band 3: Die Priesterkönige von Gor: Kapitel 34, Seite 185
  10. Heyne Band 15: Der Schurke von Gor: Kapitel 22, Seite 114