Die Marodeure von Gor

Aus GorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelbild der 2. Auflage
Bildrechte: Heyne-Verlag

Die Marodeure von Gor ist der neunte Band der Fantasy-Romanreihe von John Norman, die sich mit der Fantasy-Welt Gor befaßt. Der englische Originaltitel Marauders of Gor ist 1975 erschienen, die Ausgabe von Heyne 1976. Die deutsche Übersetzung der Ausgabe im Heyne-Verlag ist von Thomas Schlück. Das Umschlagbild der zweiten Auflage schuf Vicente Segrelles/Norma.

Alle Seitenzahlen dieser Referenz beziehen sich auf die dritte Auflage, gedruckt 1985. Die Seitenzahlen der gedruckten Ausgabe sind identisch mit den Seitenzahlen am Fuß jeder Seite im PDF mit der MD5-Prüfsumme 2d0d44365ab435261cee2fd5b798a707.

Handlung

Bosk aus Port Kar sitzt alleine in der Halle seines Hauses in Port Kar. Von der Verletzung mit einer von Sullius Maximus vergifteten Klinge durch Sarus aus Tyros während der Befreiung von Marlenus hat er sich bisher nicht erholt. Seine linke Körperhälfte ist gelähmt. Auch der ehemalige Leibarzt von Sullius Maximus, Iskander aus Turia kennt kein Gegenmittel. Talena wollte nicht bei einem Krüppel bleiben und wurde nach Ar gebracht. Telima ist in die Sümpfe zu den Rencebauern geflohen. Nur Luma arbeite noch als Erste Schriftgelehrte für Bosk. Da erfährt Bosk von Ho-Hak, dem Anführer der Rencebauern, dass unbekannte Ungeheuer die Samos als Kurii identifiziert, Telima in das Torvaldsland entführt haben. Voller Wut steht Bosk auf, bemerkt, dass er sich wieder bewegen kann und reist in den Norden.

Bosk kommt nach Kassau einer Stadt im Torvaldsland und Sitz des Obersten Wissenden des Torvaldslandes. In Kassau findet der Todesgottesdienst für Ivar Forkbeard statt, einem Händler, Krieger, Kapitän und Piraten der sich gewünscht hat, im Tode von den Wissenden die Ölung der Priesterkönige zu empfangen. Tatsächlich handelt es sich um eine List Forkbeards, der so gewaltlos in die Stadt eindringen und sie plündern kann. Den sich ihm entgegenstellenden Bürgern Kassaus wirft er Münzen auf den Boden. Da den Bürgern die Münzen wichtiger sind als die Verteidigung ihrer Stadt kann Ivar Forkbeard entkommen. Bosk gelingt es von Ivar auf seinem Schiff in den Norden mitgenommen zu werden, da er Ivar anbietet zur Unterhaltung auf der Reise Kaissa zu spielen.

Auf dem Schiff lernt Bosk, der sich Tarl Rothaar nennt, die torvaldsländische Variante des Kaissaspiels kennen und entwickelt neue Taktiken. Unterwegs werden sie von Thorgard von Scagnar angegriffen, können seinem Schiff jedoch entkommen. Die Lösegeldübergabe für die entführte Aelgifu an Einars Felsenriff schlägt fehl, angeblich weil die Goldwaage von Gurt aus Kassau manipuliert war. Tatsächlich hatte Ivar nie vor, Aelgifu wieder freizulassen. Zusammen mit Bosk kehrt Ivar zurück in seine Halle.

In dem kleinen Fjord den Ivar bewohnt erfährt Bosk, dass Ivar ein Geächteter ist weil dieser im Duell Finn Broadbelt getötet hat, den Cousin des Jarl Svein Blue Tooth. Um die Ächtung aufzuheben verlangt Svein vierhundert Stein Gold (die Ivar in Kassau erbeutet hat), das Gewicht eines ausgewachsenen Mannes in Saphiren aus Shendi (die Ivar für die Befreiung Chenbars aus Port Kar erhalten hat) und die Tochter von Thorgard von Scagnar, Hilda die Hochmütige. Im Gegenzug berichtet er Ivar, dass er einen Kur jagt. Ivar sagt zu, Bosk auf seiner Jagd zu begleiten während Bosk im Gegenzug Ivar helfen will, Hilda zu entführen. Ottar bringt Bosk den Axtkampf bei. Ein Thrall, einer der Sklaven Ivars entdeckt einen von einem Kur gerissenen Bosk, die Suche nach dem Kur bleibt jedoch erfolglos. Eines Nachts dringt der Kur in das Haus Ivars ein und tötet und frißt einen der Männer. Da sich Kur beim Fressen nicht stören lassen, kann das Ungeheuer von Rollo erschlagen werden.

Ivar und Bosk gelangen als Parfümhändler verkleidet nach Scagnar und bieten Hilda eine Reihe von Düften an, die Ivar beim Überfalls eines Schiffes aus Cos erbeutet hat. Hilda gibt sich mit keinem der Düfte zufrieden, nur ein sehr teurer Duft erregt ihr Interesse. Sie will allerdings nicht dafür bezahlen. Bosk tut so als würde er ein Fläschchen vor ihr verstecken wollen. Tatsächlich enthält die Flasche ein Betäubungsmittel und Ivar und Bosk können Hilda gefangennehmen. Während sie mit Hilda auf einem Boot davonrudern, trifft gerade Thorgard auf einem Schiff, dem Schwarzen Sleen im Hafen ein. Zu ihrem Schrecken verlässt außer Thorgard auch ein Kur das Schiff. Ivar hat jedoch zuerst eine Verabredung mit Svein Blue Tooth auf dem Thing, auf dem Friedenspflicht gilt.

Ivar kommt in der Tarnung des Thorgeir vom Axtgletscher mit Bosk als Tarl Rothaar zum Thing, der großen Versammlung aller Torvaldsländer. Bosk besiegt Ketil, einen Kämpfer Svein Blue Tooths und Champion des Torvaldslands. Ivar ist jedoch noch erfolgreicher und gewinnt sechs der Wettkämpfe wodurch er sechs Talmit gewinnt. Bosk kämpft außerdem erfolgreich gegen Bjarni aus Thorstein-Lager um die Schwester Hrolfs vor der Sklaverei zu bewahren. Auf dem Thing findet natürlich auch reger Handel statt. Teure Waren aus Ar oder Cos können gekauft oder verkauft werden. Ivar verkauft auf dem Thing die Kajira Dagmar und erwirbt für das Geld Peggie Stevens. Auch Freie Frauen sind auf dem Thing, beispielsweise Bera, die Freie Gefährtin von Svein Blue Tooth. Beim Bogenschießen gewinnt Tarl Rothaar die Kajira Leah, die er Ivar schenkt.

Erstmalig will ein Kur auf dem Thing sprechen. Dieses Ereignis ruft große Unruhe hervor. Die Kurii waren bisher immer Feinde der Menschen, da sie sich auch gerne von Menschenfleisch ernähren. Der Kur erklärt, er käme in Frieden und niemand seines Volkes wollte anderen Menschen schaden. Die Menschen hätten bisher jedoch nur die Kurii kennengelernt, die von seinem Volk verstoßen wurden. Die Kurii wünschen freie Passage durch das Torvaldsland um in den Süden ziehen zu können. Zusätzlich fordern sie jeden Tag hundert Verr, hundert Tarsk, hundert Bosk und hundert Kajirae als Verpflegung sowie tausend männliche Sklaven als Träger. Im Gegenzug will er allen Tovaldsländern das Leben schenken. Der Kur hält seine Forderungen für sehr großzügig. Die Torvaldsländer sind jedoch anderer Meinung und lehnen ab. Aufgrund der Friedenspflicht des Things lassen sie den Kur mit seinen Begleitern ziehen.

Ivar nimmt von Svein die gewonnenen sechs Talmit entgegen, gibt dabei seinen Namen bekannt und erklärt, die Bedingungen Sveins erfüllen zu können um der Verbannung zu entgehen. Mit dem Wergeld wird er auf die Feier Sveins eingeladen. Ivar zeigt das Wergeld, vierhundert Stein Gold, die Saphire aus Shendi und die entführte Hilda auf der Feier Sveins vor. Er weigert sich jedoch das Wergeld tatsächlich zu bezahlen. Noch bevor Svein Blue Tooth darauf antworten kann, wird die Halle von den Kurii überfallen. Ivars Männer bringen Hilda in Sicherheit, Ivar selbst bleibt jedoch bei den Torvaldsländern und kämpft gegen die Kurii. Tarl erkennt in dem Anführer der Kurii, einem Monster mit einem goldenen Armband den Kur, der Telima entführt hat. Der Überfall entwickelt sich zu einem Gemetzel bei der hunderte der Krieger von den Kurii getötet werden. Ivar und Tarl können jedoch über das Dach entkommen. Sie erkennen, dass auch das Thinglager überfallen wurde und die Kurii von Thorgard von Scagnar unterstützt werden.

Ivar führt Tarl zum Torvaldsberg in dem einer Sage nach Torvald seit über tausend Jahren in einer versteckten Höhle ruhen soll. An einem Vorsprung können sie zwei der folgenden Kurii abwehren. Auf dem Gipfel stürzt Tarl einige Meter über einen Abhang und entdeckt dort durch Zufall die Höhle Torvalds. Durch den engen Eingang können ihnen die Kurii nicht folgen. Die Höhle selbst ist mit Schätzen und dem Helm und den Waffen Torvalds gefüllt aber Torvald selbst ist nirgendwo zu finden. Tarl erkennt schließlich die Wahrheit, dass Torvald in der Halle nur einen Kriegspfeil mit seinem Zeichen zurückgelassen hat, damit ein anderer Krieger die Torvaldsländer in der Not anführen kann. Dieser Krieger ist jetzt Ivar.

Ivar schickt den Kriegspfeil und tausend Pfeile die durch ihn berührt wurden durch das Land und ruft so alle freien Männer und viele der Thralls zu den Waffen. Seine Armee sammelt sich auf den Berghängen oberhalb des Lagers der Kurii. Für den Kampf nimmt Tarl Rothaar, der ehemalige Bosk aus Port Kar wieder seinen echten Namen Tarl Cabot aus Ko-ro-ba an. Einer der Kämpfer, ein sehr großer Mann nennt sich Hrolf und behauptet er käme aus dem Osten. Hilda wird zu den anderen Kajirae in das Lager geschickt um ihnen Anweisungen zu geben. Zur Tarnung binden sich alle Männer die gelben Tücher an die Arme an denen die Kurii ihre Verbündeten aus Scagnar erkennen. Langsam verwandeln sich die Krieger des Torvaldslands in Berserker. Die Wut Odins hat sie erfasst. Im frühen Morgen beim ersten Sonnenlicht nur wenige Tage nach dem Überfall auf das Thinglager beginnt die Schlacht der Torvaldsländer gegen die Kurii unter der Führung Svein Blue Tooths. Durch den Überraschungsmoment erhalten die Torvaldsländer ein Übergewicht, es gelingt den Kurii jedoch sich wieder zu formieren und in einem schildgeschützten Viereck aufzustellen. Tarl Cabot zerstört diese Aufstellung mit einer Boskherde die alles niederstürmt. Danach greifen die Menschen an und jagen die Kurii nach Norden wo vierhundert Bogenschützen warten. Nur wenige Kurii können entkommen.

Ivar Forkbeard erhält die Möglichkeit, Thorgard im Zweikampf zu töten, lässt ihn jedoch ins Thassa springen und auf seinem Schiff entkommen. Nach der Schlacht bringt ein Kur-Unterhändler Tarl Cabot ein Haar Telimas. Tarl glaubt, Telima wird von den Kurii auf dem Felsenriff von Vars gefangengehalten. Ivar bringt ihn dorthin.

Auf dem Riff trifft Tarl auf Telima, die freiwillig mit den Kurii in den Norden gegangen ist, um Tarl dorthin zu locken. Telima berichtet Tarl, dass ein freundlicher Kur sich mit ihr in den Sümpfen unterhalten hat und einen Unterhändler braucht der im Namen der Kurii mit den Priesterkönigen im Sardargebirge verhandelt, da die Kurii den Frieden wollen. Der Vertreter der Kurii ist Rog, ein Kur der aus den Stahlschiffen kommt. Er ist der Kur, der auf dem Thing gesprochen hat und Anführer des Überfalls auf Sveins Fest war. Obwohl Waffenlosigkeit vereinbart war, nimmt der Kur eine große Axt und greift Tarl an. Doch Tarl reagiert schneller und tötet den Kur mit einem Wurfmesser der Tuchuk. Danach schlägt er ihm den Kopf ab.

Svein Blue Tooth hebt den Bann gegen Ivar Forkbeard auf. Ivar schenkt Svein und seinen Männern das erbeutete Gold aus Kassau und die Saphire aus Schendi. Lediglich Hilda behält er für sich. Während der Siegesfeier trifft Samos aus Port Kar ein, den Krieger Sarus aus Tyros im Gefolge, der ein Gegengift von Sullius Maximus bringt, mit dem Tarl geheilt werden kann. Svein Blue Tooth macht Tarl Cabot zum ersten Jarl der nicht aus dem Norden kommt.

Zentrale Figuren

Weitere Figuren

Siehe auch