Benutzer:Fiasco

Aus GorWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Merker

-> Überarbeiten: Ar, Auktionator, Bauer, Bogen, Bola, Geld, Goreanisch, Hassan, Kaissa, Kalender, Mintar, Serviertechnik, Sklave, Sklavenpositionen, Tarnreiter, Taverne, Zeitachse, Zentralzylinder, Liste der Kaissaspieler

-> neue Artikel: Urtmädchen

-> Bücher: Band 10, S.70

Über mich

Ich ... bin ich.

Rollenspielcharaktere

Fiasco

Fiasco ... eigentlich heißt er ja Ijon und ist der fünfte Sohn des Bauers Vosk und seiner Frau Shama kommt aus einem kleinen namenlosen Weiler wenige Meilen vor den Toren von Lydos.

Fiasco hat schon als kleiner Junge alles zerlegt und an allem geschraubt und gebastelt was er in die Finger bekommen konnte. Seine wichtigste Erfindung bisher war eine automatische Melkmaschine, mit der er die schwere Arbeit seines Vaters erleichtern wollte. Leider ging dabei eine Kleinigkeit schief und ... aber das ist eine andere Geschichte. Jedenfalls endeten fast alle seine Erfindungen bisher in einem Fiasko und seine wenigen verbliebenen Freunde haben ihm irgendwann diesen Namen verpasst den inzwischen praktisch jeder verwendet.

Fiasco hat straßenköterblondes Haar das ständig wirr in alle Richtungen weg steht und sich im Nacken kräuselt, da es meistens ein wenig zu lang ist. Er hat zwar eine automatische Haarschneidemaschine erfunden, nur funktionierte da etwas nicht richtig und ... aber das ist eine andere Geschichte. Seine verschiedenfarbigen Augen blitzen aufmerksam und verraten seine unstillbare Neugierde. Mit seinen Fragen kann er fast jeden in den Wahnsinn treiben.

"Um dem Jungen die Flausen aus dem Kopf zu treiben" hat ihn sein Vater zur Handwerkslehre in die Stadt geschickt und hier bewohnt Fiasco immer noch das kleine Zimmer im ersten Stock des Gildenhauses der Schlosser für günstige drei Kupfertarsk im Monat. Leider konnte er die Lehre bei den Schlossern nicht beenden, da sein automatisches Hammerwerk trauriger weise ... aber das ist eine andere Geschichte. In der kurzen Zeit bei den Schlossern hat er mit seiner handwerklichen Begabung und großer Geschicklichkeit jedoch fast alles gelernt, was einen guten Schlosser auszeichnet.

Um trotzdem einen Beruf ausüben zu können, ging Fiasco kurze Zeit bei den Schreinern in die Lehre und konnte dort in der Rekordzeit von wenigen Monaten seinen Abschluss machen. Böse Gerüchte behaupten, die Schreiner haben Fiasco die Prüfung nur bestehen lassen um ihn los zu werden. Dabei ist es nicht die Schuld von Fiasco, dass mit seiner automatischen Hobelmaschine ... aber das ist eine andere Geschichte. Trotz aller unerfreulichen Ereignisse der letzten Monate hat Fiasco auch hier große Geschicklichkeit im Umgang mit Holz bewiesen und kann es fachlich bereits in seinen jungen Jahren mit den meisten Schreinern in Lydos aufnehmen.

Danach betätigte sich Fiasco als Universalhandwerker, Erfinder, Dichter und Künstler auf Honorarbasis. Wenn er ein paar Tarsk oder sogar einen Kupfertarsk übrig hat verbringt er gerne seine Zeit in einer der vielen Tavernen von Lydos und erfreut sich an den Kajirae, auch wenn er sich noch keine eigene leisten kann. Ansonsten verbringt er fast jede Stunde seiner Freizeit in seiner Kammer, wo er an einer geheimnisvollen Maschine bastelt, die mit Hebeln, Gewichten und Schwenkarmen ausgerüstet ist. Irgendwann wird er eine Erfindung machen, die die Priesterkönige auf den Plan rufen wird und dann wird Fiasco durch einen Blitz erschlagen ... aber das ist eine andere Geschichte.

Leider musste er kurze Zeit später nach einem verheerenden Brand der die halbe Stadt zerstörte Lydos verlassen, sein Schicksal verschlug ihn nach Bar Letos. Dort etablierte er sich nach kurzer Zeit als führender Schmied der Stadt. Zur Zeit ist Fiasco auf einer Reise zu den Märkten im Sardargebirge um dort seine neueste Erfindung vorzustellen und zu verkaufen.

Spruch: "Let's just say that if complete and utter chaos was lightning, he'd be the sort to stand on a hilltop in a thunderstorm wearing wet copper armour and shouting 'All gods are bastards'."

Taco

Taco wurde auf der Erde in Mexiko geboren und von seinen Eltern auf den Namen Tacito Rámon Domínguez dos Santos getauft. Vor einigen Jahren wurde er als Kajirus nach Gor verschleppt und von seiner Herrin Taco genannt. Es gelang ihm jedoch zu fliehen. Nun zieht er als Gesetzesloser durch die Lande und lebt von kleinen Überfällen, Taschendiebstahl und Raub. Sein bevorzugtes Gebiet ist um den Hafen, hier raubt er betrunkene Seeleute und ahnungslose Reisende aus. Ein typischer Kleinkrimineller in einer goreanischen Stadt.

Taco ist groß, etwa 1,98 und hat schulterlange schwarze Haare sowie einen schwarzen Vollbart. Taco hat vor nichts Angst, er weiß jedoch auch, dass er nicht lebend wieder in die Sklaverei gehen wird.

Seit kurzer Zeit tritt Taco gemeinsam mit einer entflohenen Kajira auf. Ihre Aufgabe ist es, die Opfer abzulenken während er sie niederschlägt und beraubt. Alternativ fängt er Streit mit dem Opfer an und sie stiehlt den Beutel des Opfers.

Spruch: "Leg deinen Kopf an meine Schulter, es ist schön ihn da zu spüren, und wir spielen Bonnie und Clyde."